Betreuungsangebot

Umfang in % Betreuungszeit inbegriffene Mahlzeiten
Ganzer Tag 100% 7.30-18.15

Frühstück

Zwischenverpflegung
Mittagessen

Zwischenverpflegung

Morgen 50% 7.30-12.00

Frühstück

Zwischenverpflegung

Morgen plus 75% 7.30-13.00

Frühstück

Zwischenverpflegung
Mittagessen

Nachmittag 50% 13.00-18.15

Zwischenverpflegung

Nachmittag plus 75% 12.00-18.15

Mittagessen

Zwischenverpflegung

 

Die Betreuungstage werden bei Vertragsabschluss festgelegt. Sie sind jede Woche, bzw. jeden Monat gleich und fest gebucht. Einem allfälligen Wunsch zur Änderung (Wechsel und Erweiterung) der Betreuungstage wird, wenn möglich versucht umgehend zu entsprechen, vorausgesetzt die nötige Betreuungskapazität ist vorhanden.

 

Betreuung bei Krankheit
Die Kinderkrippe Stärnschnuppe ist nicht eingerichtet um kranke Kinder zu betreuen.
Bei Notfällen wenden sich die Erzieherinnen an den Vertrauensarzt oder an die zuständige Institution (Spital).

 

Mindestaufenthalt
Damit sich das Kind in der Kinderkrippe wohlfühlen kann, ist ein regelmässiger Aufenthalt wichtig. Das Kind muss mindestens einen Tag in der Woche in der Kinderkrippe sein.

Aufnahme
Die Kinderkrippe Stärnschnuppe steht allen Kindern im Alter von 4 Monaten bis zum Schuleintritt offen. Die Aufnahme erfolgt unabhängig von Nationalität, Hautfarbe und Konfession. Die Aufnahme des Kindes wird definitiv, sobald der Betreuungsvertrag von der Geschäftsleitung und den Eltern unterzeichnet und die Depotgebühr beglichen ist. Das Konzept ist Bestandteil des Betreuungsvertrages und regelt die Zusammenarbeit zwischen den Eltern und der Kinderkrippe Stärnschnuppe.


Geschwister erhalten den Vorzug gegenüber anderen Kindern auf der Warteliste.
Behinderte Kinder können wir leider keine aufnehmen, da wir kein speziell dafür ausgebildetes Personal haben.

 

Eingewöhnungsphase
Durch eine fachlich, gut vorbereitete und individuell gestaltete Eingewöhnungsphase möchten wir dem Kind einen sanften Übergang in den neuen Lebensbereich ermöglichen. Das Kind ist bei der Erforschung und Kennenlernen der Erzieherin auf die Hilfe seiner Bezugsperson angewiesen. Es macht sich nicht nur mit den neuen Räumen vertraut, sondern auch mit den Betreuungspersonen. Die neue Umgebung ist spannend bietet aber sehr viel neues für das Kind. Die notwendigen Anpassungsleistungen sind für Kinder mit erheblichen Anstrengungen verbunden. Aus diesem Grund ist es von grosser Wichtigkeit, die Bedürfnisse des Kindes in den Mittelpunkt zu stellen und gemeinsam mit den Eltern diese Übergangsphase zu bewältigen. Die Eltern sollten sich dafür genügend Zeit einplanen (ca. 2 bis 3 Wochen). Die Eingewöhnungsphase ist dann abgeschlossen, wenn sich das Kind auf eine zwischenmenschliche Beziehung zur Bezugsperson eingelassen hat und sich das Kind bei uns sicher und geborgen fühlt.

 

Bringen und Abholen
Für das Kind ist es wichtig, den Tag in der Krippe in einer entspannten und ruhigen Atmosphäre zu beginnen, es sollte genügend Zeit eingeplant werden. Wünsche und Anregungen für den bevorstehenden Tag können natürlich mit den Erzieherin besprochen werden. Beim Abholen achten Sie darauf das Sie 5 bis 10 Minuten vor 18.15 Uhr kommen, so haben Sie genügend Zeit für ein Austauschgespräch mit den Erzieherinnen. Dies gibt den Eltern die Chance zu erfahren wie das Kind den Tag in der Krippe erlebt hat.


Sollte das Kind zwischendurch nicht persönlich von den Eltern abgeholt werden, so muss dies von den Eltern frühzeitig gemeldet werden. Wir geben keine Kinder an uns nicht bekannte Personen ab.

Beispiel eines Tagesablaufs
7.30 Uhr - die ersten Kinder treffen ein
7.30 Uhr - gemeinsames Frühstück
8.30 Uhr - Frühstück wird beendet
9.00 Uhr - die letzten Kinder treffen ein
9.15 Uhr - Morgenkreisli (singen)
9.30 Uhr - Aktivitäten oder Freispiel (malen, basteln usw.)
10.00 Uhr - Zwischenverpflegung
10.30 Uhr - Spaziergang, Freispiel
12.00 Uhr - Mittagessen
13.00 Uhr - Schlafenszeit
15.00 Uhr - Freispiel, Spaziergang oder Spielplatz
16.00 Uhr - Zwischenverpflegung
16.30 Uhr - Freispiel
17.00–18.15 Uhr - Abholzeit

 

Ausrüstung
Das sollte das Kind in der Kinderkrippe deponiert haben:
• Ersatzkleider (der Jahreszeit entsprechend)
• Finken
• Schnuller, Nuschi, Kuscheltier
• Badehose, Sonnenhut
• allfällige Flaschennahrung
• spezielle Nahrungsmittel (bei Allergien)
• Medikamente

 

Essenskultur
Das gemeinsame Essen spielt eine bedeutende Rolle. Durch eine harmonische Gestaltung der Essenssituation wird während des Tages Raum und Zeit für den bewussten Austausch und das Miteinander geschaffen. Die Kinder können selber entscheiden, wie gross ihr Hunger ist und wie viel sie mögen. Wir zwingen die Kinder nicht zum essen, wenn sie etwas nicht gerne haben müssen sie es nicht essen. Die gemeinsame Zeit am Esstisch soll Freude bereiten und lustvoll sein. Das Essen wird von unserer Köchin täglich frisch zubereitet. Bei der Zubereitung achten wir darauf, dass die Mahlzeiten ausgewogen, abwechslungsreich und optisch ansprechend sind. Wir machen mit den Kindern Aktivitäten wo sie bei den Vorbereitungen der Mahlzeiten aktiv mithelfen können. So lernen sie die verschiedenen Nahrungsmittel kennen.

 

Schlafen
Die Schlafenszeit ist der Moment der Ruhe, Entspannung und Erholung. In einer entspannten und ruhigen Atmosphäre begleiten die Erzieherinnen die Kinder in den Schlaf, mit verschiedenen Ritualen wie Lieder singen, Musik hören usw.

Körperpflege
Die Körperpflege ist ein wesentlicher Bestandteil einer gesunden Lebensweise. Um das natürliche Verhältnis zum Körper und dessen Funktionen zu entwickeln, lernen die Kinder im frühen Alter ihren Körper bewusst wahrzunehmen. Das Kind soll die Pflege seines Körpers als etwas Angenehmes erleben, deshalb respektieren wir die Intimsphäre. Die Erzieherin nimmt sich beim Wickeln des Kindes bewusst Zeit um auf die Bedürfnisse des Kindes einzugehen.

 

Hygiene
Hygiene wird bei uns gross geschrieben, vor allem wenn täglich so viele Menschen zusammen sind. Die ganze Kinderkrippe wird täglich gereinigt, alle Esswaren werden lebensmittelgerecht aufbewahrt. Bei den Kindern achten wir stets darauf, dass sie die Hände waschen, die Zähne putzen, keine schmutzigen oder nasse Kleider tragen und immer frische Windeln haben.

 

Elternarbeit
Eine konstruktive Zusammenarbeit mit den Eltern ist für uns von grosser Bedeutung. Wir sind bestrebt, eine ehrliche, offene und transparente Atmosphäre zu schaffen, die von gegenseitiger Wertschätzung geprägt ist. Um eine differenzierte Betreuung jedes Kindes zu gewährleisten, sollen Eltern ihre Wünsche, Gedanken und Anregungen regelmässig einbringen. Wir sehen uns als Erziehungspartner und möchten wichtige Entscheide wie Trocken werden, Kindergarteneintritt etc. gemeinsam besprechen können. Den Eltern bieten wir jährlich mindestens ein Entwicklungsgespräch an, in welchem wir den Entwicklungsstand des Kindes gemeinsam besprechen. Wir engagieren uns dort, wo es um das Wohl und Interesse des Kindes geht und übernehmen gerne auch beratende Funktionen. Bei weitergehende Anliegen der Eltern stellen wir Kontakt zu externen Hilfsorganisationen her (Kleinkindberatung, Sozialdienst, Beratungsstellen, Krisen-/Kinderschutzgruppen).

 

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag von 7.30 bis 18.15 Uhr.
Kann das Kind nicht pünktlich zur Krippe gebracht werden, möchten wir bis spätestens um 8.30 Uhr morgens und 17.30 abends telefonisch informiert werden. Bei regelmässig verspätetem Bringen oder Abholen, erlauben wir uns eine Gebühr von CHF 5.– pro angefangene 5 Minuten zu verrechnen.

 

Blockzeiten
Während folgenden Zeiten können keine Kinder gebracht oder abgeholt werden,
da diese Zeiten für Gruppenaktivitäten reserviert sind.

Morgen 9.00–12.00 Uhr
Mittagessen 12.00–13.00 Uhr
Nachmittag 13.30–16.00 Uhr

Sicherheit
Jede Fachkraft besucht einen erste Hilfe Kurs für Notfälle bei Kleinkindern. Dir Krippe ist ausgerüstet mit einer ersten Hilfe Apotheke, einer Löschdecke und einem Feuerlöscher. Alle gefährlichen Gegenstände wie Putzmittel, Medikamente etc. werden verschlossen und ausser Reichweite der Kinder aufbewahrt. Die Kinderkrippe ist ausgestattet mit Kindersicherungen an den Fenstern, Steckdosen, Schubladen und Türen. Bei Spaziergängen tragen die Kinder einen Sicherheitsleuchtstreifen.

 

Versicherungen
Krankenkasse, Unfall und Privathaftpflicht- Versicherungen der Kinder ist Sache der Eltern. Für Beschädigungen durch das Kind oder Verlust von persönlichen Wertgegenständen haften die Eltern.

 

Betriebsferien
Die Daten der Betriebsferien, 2 Wochen im Sommer, werden am Anfang des Jahres bekannt gegeben. Zwischen Weihnachten und Neujahr bleibt die Kinderkrippe geschlossen.